Frage der Woche

Verdrängt IT bald die Gebäudeautomation?

Wird irgendwann die IT die bisherige, etablierte Gebäudeautomation verdrängen?

Aktuell glaube ich das nicht. Die IT-Netzwerkinfrastruktur ermöglicht die Vernetzung unter den verschiedenen Systemen im Gebäude. Applikationen sind die Steuerungen der Automation und machen sie effizient und erst nutzbar. Die IT er-gänzt die Gebäudeautomation. Durch immer mehr IT in der vernetz-ten Gebäudetechnik entstand auch der Hype um das Internet of Things (IoT). Einher geht auch die zunehmende Steuerung der Gebäudetechnik aus der Cloud. Im vergangenen Jahr haben wir zu diesem Thema etwa 30 Cloudplattformen im Be-reich Gebäudetechnik analysiert und verglichen. Die Quintessenz war: Sie bieten Vorteile wie ein zentrales Management, Reportingmöglichkeiten und zahlreiche Verbindungen zu 3rd-Party Services. Jedoch kämpfen alle mit denselben Herausforderungen. Die Cloud ist, bildlich gesprochen, oft immer noch zu weit weg von den installierten Systemen in den Gebäuden. Es fehlen durchgängige und standardisierte Verbindungen von den Feldgeräten über Gateways zur Cloud. Auch lassen sich vorhandene Systeme meistens nicht so einfach und schnell integrieren, wie man sich das vielleicht vorstellt. Zwischen der Cloud und der Lösung beim Kunden klafft also noch eine grosse Lücke. Heute verstehen die Informatiker, welche die IoT-Clouds entwickeln, noch nicht so viel von der Gebäudetechnik, doch sie werden sehr schnell immer besser.

Wir bringen deswegen Mitte Jahr eine eigene, durchgängige IoT-Lösung auf den Markt, mit der IoT-Sensoren und -Aktoren über ein Edge-Device in der Cloud verbunden sind und mit der sich die bestehende Gebäudeautomation gut integrieren lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder

Damit wir Sie im Notfall informieren können.
Erreichen wir Sie im Notfall nicht, wenden wir uns an diese Nummer.
Bevorzugt eine Mobilnummer. Anrufe an Ihre Festznetz-Rufnummern werden im Störungsfall automatisch an diese Nummer umgeleitet. Wenn Sie kein fix hinterlegtes Umleitziel hinterlegen können/möchten muss im Störungsfall nach Ihrer Benachrichtigung manuell eine Nummer hinterlegt werden. Dieser Vorgang dauert dann bis zu einer Stunde. Solange sind sie nicht oder nur eingeschränkt erreichbar.
Ihre IP: 3.95.131.208