Telekommunikations-Lösung

ISDN-Zwangsabschaltung als Chance

Das Wichtigste in Kürze

In nächster Zeit stellen die Swisscom und die anderen konventionellen schweizer Festnetzanbieter die beliebten ISDN-Anschlüsse ab. Viele Unternehmen jeder Grösse – vom Freiberufler bis hin zum grossen Mittelständler – werden so gezwungen, ihre telefonische Kommunikation zu überdenken und die alte ISDN Telefonanlage zu erneuern. Deshalb empfehlen wir proaktives Handeln. Informieren Sie sich rechtzeitig über moderne Telefonanlagen und Telekommunikations-Lösungen. Wir beraten Sie gerne und zeigen Ihnen, wie Sie Ihr bestehendes System weiter betreiben können oder welche geeigneten Ersatzlösungen es gibt. Auf den folgenden Seiten erläutern wir Ihnen eine Lösung von uns, die auch für Sie die passende sein könnte. Sie ersetzt eine konventionelle Telefonanlage durch einen flexiblen Telefonie-Service, welcher in unseren eigenen Rechenzentren in Eschenbach SG und Rüti ZH betrieben wird.

Dies bietet Unternehmen viele Vorteile: Klare Kostenersparnis, höhere Flexibilität, schnellere Reaktionsfähigkeit bei steigendem oder sinkendem Bedarf und gleichzeitig stark verbesserter Kommunikationskomfort. Die TeleConex Cloud-Telefonanlage bietet ihren Nutzern mehr als 150 moderne und leistungsstarke Funktionen, mit denen sich die alltägliche Telefonie und Kommunikation erheblich verbessern lassen. Wir sind überzeugt Ihnen bei allen Fragen und Bedürfnissen rund um das Thema Telekommunikation kompetent helfen zu können. Nutzen Sie diese Ausgangslage unbedingt als Chance für Ihr Unternehmen, um künftig einfacher und zielgerichteter zu kommunizieren!

BYE-BYE, ISDN. Warum eigentlich?

Abschaltung zwingt zum neu Denken

2018 soll endgültig Schluss sein. Bis dahin will die Swisscom ihr ISDN-Netz komplett abgeschaltet und durch die moderne All-IP-Technik ersetzt haben. Andere konventionelle Festnetzbetreiber planen ähnlich, auch wenn sie keine so harten Deadlines kommunizierten oder zumindest ihren Geschäftskunden ein paar Jahre länger Zeit lassen wollen. Allerdings wiegen Abschalttermine, wie jener der Swisscom, Betroffene in falscher Sicherheit. Denn in vielen Fällen bleibt deutlich weniger Reaktionszeit – die Abschaltung und Zwangsmigration ist in vollem Gang. Je nach Region und Anschlusstyp räumen die Anbieter ihren Kunden nur noch wenige Monate ein, bevor sie den bestehenden ISDN-Anschluss ab- beziehungsweise umschalten.

Warum machen die konventionellen Anbieter für diese Umstellung so viel Druck? Nach eigener Aussage wird der Betrieb des ISDN-Netzes und seiner Infrastruktur für sie immer teurer und aufwändiger. Zudem werden Ersatzteile für die zum Teil zwanzigjährige Vermittlungstechnik zunehmend knapp. Ebenfalls sind viele für die Zulieferer bindende Serviceverträge ausgelaufen oder stehen kurz davor. Andererseits haben sich alle Telekommunikationsanbieter strategisch darauf eingestellt, ihre Netze auf den IP-Standard umzurüsten – Vermittlung und Transport von Gesprächsdaten über das Internet Protokoll. Dies ist im Betrieb günstiger, erlaubt neue Funktionen und erleichtert das Zusammenschalten von Festnetzen, Mobilfunknetzen und Internet-basierten Diensten.

Die früher genutzte ISDN-Technik lässt sich daran aber kaum anpassen. Sie läuft in den integrierten IP-Netzen bis auf weiteres als Altlast mit. Technische und wirtschaftliche Gründe sind es also, die konventionelle Netzbetreiber dazu veranlassen, den von ihnen eingeschlagenen Weg zu verfolgen. Unternehmen sollten nicht abwarten, bis ihnen ihr Telekommunikationsanbieter die Ankündigung einer Zwangsmigration oder Abschaltung vorlegt.

Allerdings dachten die ehemaligen ISDN-Anbieter in diesem Zusammenhang etwas zu viel an ihre eigenen Zwänge und Befindlichkeiten und etwas zu wenig an ihre Kunden. Die Ankündigung von Zwangsmigrationen und die Androhung, die betroffenen Anschlüsse bei Weigerung zu kündigen, bringt den Netzbetreibern viel Gegenwind und verärgert die Kunden. Die Betreuung und Beratung zu Problemen, die sich aus der Abschaltung von ISDN ergeben, kam dagegen gerade gegenüber Geschäftskunden in vielen Fällen zu kurz.

Die wohl modernste Telefonie Lösung der Schweiz

GIN Cloud Voice

Die Zukunft der geschäftlichen Kommunikation ist IP – darin sind sich alle Telekommunikations-Anbieter einig. Auch diejenigen, die ihren Geschäftskunden jetzt oder bald die vorhandenen ISDN-Anschlüsse abschalten werden. Doch was die konventionellen Anbieter ihren Kunden nicht verraten: Für IP-Kommunikation gibt es meistens wesentlich modernere und flexiblere Lösungen als das, was sie als ISDN-Alternative vermarkten.

Mit der GIN Cloud Voice-Lösung von TeleConex brauchen Unternehmen keine Telefonanlage mehr in Ihren Räumen, denn TeleConex bietet den kompletten Funktionsumfang einer herkömmlichen Telefonanlage und noch vieles mehr als Service aus der Cloud an. Dies erspart Ihnen unter anderem hohe Investitionskosten und undurchsichtige Wartungsverträge. Dabei bezahlen Unternehmen nur für die Anzahl Teilnehmer, die sie wirklich nutzen. Sie benötigen nur einen leistungsfähigen Internetanschluss und IP-fähige Endgeräte – schon stehen über 150 Funktionen einer hochleistungsfähigen Telefonanlage zur Verfügung.

GIN Cloud Voice von TeleConex – äusserst kommunikativ!

Die Cloud-Telefonanlage von TeleConex ist die Kommunikationslösung einer neuen Generation

Newsletter

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder

Damit wir Sie im Notfall informieren können.
Erreichen wir Sie im Notfall nicht, wenden wir uns an diese Nummer.
Bevorzugt eine Mobilnummer. Anrufe an Ihre Festznetz-Rufnummern werden im Störungsfall automatisch an diese Nummer umgeleitet. Wenn Sie kein fix hinterlegtes Umleitziel hinterlegen können/möchten muss im Störungsfall nach Ihrer Benachrichtigung manuell eine Nummer hinterlegt werden. Dieser Vorgang dauert dann bis zu einer Stunde. Solange sind sie nicht oder nur eingeschränkt erreichbar.
Ihre IP: 3.230.162.34